Ein paar Worte über die Konsumgüter-industrie

Konsumgüterunternehmen stehen vor einer Reihe von Herausforderungen, da sie in einem vielfältigen und globalen Umfeld eine immer anspruchsvollere Kundschaft bedienen wollen. Während Arbeitskräftemangel, Unterbrechungen der Lieferkette und wirtschaftliche Unsicherheit sich entspannen, werden die Werte der Unternehmen sowie die Auswirkungen ihrer Arbeit auf Umwelt und Gesellschaft immer stärker hinterfragt. Konsumgüterunternehmen stehen vor wichtigen Entscheidungen in Bezug auf Investitionsausgaben, Produktentwicklung, digitalisierte Produktion, regulatorische Fragen, Nachhaltigkeit und vielen weiteren kritischen Herausforderungen, die die nächste Generation von Marktführern und -verlierern bestimmen werden.

Kepner-Tregoe hilft Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Entscheidungsfindung, um ihr globales Wachstum und ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung voranzutreiben. Die Methoden von KT umfassen vertiefte Fähigkeiten zum kritischen Denken und helfen bei der Behandlung von Themen wie der strategischen Planung bis hin zu alltäglichen organisatorischen Herausforderungen. Unsere Dienstleistungen in den Bereichen Beratung und Training helfen Unternehmen, die besten Ergebnisse für Produktentwicklung, Fertigungsinitiativen und Investitionsausgaben zu erzielen.

Wenn Sie mehr über Kepner-Tregoe-Beratung und -Training in der Konsumgüterindustrie erfahren möchten, kontaktieren Sie Kepner-Tregoe.

Erfolgs-Stories

Herausforderung

Ein Lebensmittelhersteller arbeitete mit Kepner-Tregoe zusammen, um seinen Produktentwicklungsprozess neu zu gestalten und neue Rollen und Verantwortlichkeiten sowie neue Vermarktungsaktivitäten zu definieren.

6

Monate für die Durchführung des Programms

47

Projektmanager wurden geschult

Ergebnisse

Das Produktentwicklungsprogramm war komplex und anspruchsvoll. Das KT-Team unterstützte den Kunden dabei, auf Kurs zu bleiben und sich an klaren Zielen und Kennzahlen zu orientieren. Das Projekt wurde pünktlich und im Rahmen des Budgets abgeschlossen.

Projekt zur Verbesserung von Geschäftsprozessen

Entwicklung und Einführung eines Verfahrens zur verbesserten Beschaffung und Pflege von geistigem Eigentum, das zu messbaren Geschäftsergebnissen führt.

38%

Reduzierung der IP-Verarbeitungskosten

75%

Reduzierung der Überprüfung von IP-Dokumenten durch Führungskräfte

Ergebnisse

Mit dem neuen Verfahren konnten die Kosten für die Bearbeitung von geistigem Eigentum um 38% gesenkt und das Risiko für wichtige Vermögenswerte verringert werden. Erreicht wurde dies durch die Verlagerung von Teilen der rechtlichen Bearbeitung von geistigem Eigentum auf interne Rechtsberater, die Festlegung strengerer Kriterien für die Bewertung, welche bestehenden Patente und Marken zu erneuern sind, und die Streichung der Erneuerung von Patenten und Marken, die keinen Wert boten.

Einblicke

In jeder Organisation müssen Entscheidungen getroffen und Maßnahmen ergriffen werden. Normalerweise liegt der Bereich der Entscheidungsfindung in der Verantwortung der Unternehmensleitung. Sie müssen die Maßnahmen auswählen, festlegen, wie sie durchgeführt werden sollen, und für die Umsetzung der Entscheidung und die daraus resultierenden Ergebnisse verantwortlich sein.

"Differentiate or die!" (Jack Trout). Die Differenzierung durch Produkt- und Dienstleistungsinnovation ist die Voraussetzung, um als Unternehmen zu überleben und zu gedeihen. Aber in diesen schwierigen Zeiten können wir es uns nicht leisten, knappe Ressourcen für schlechte Ideen zu verschwenden. Wie stellen wir sicher, dass Innovation effektiv ist?

Die Einführung und Aufrechterhaltung eines Verbesserungsprozesses kann oft bedeuten, dass man gegen Neinsager, passiven Widerstand und die Abneigung ankämpfen muss, Arbeitsroutinen zu verändern, selbst wenn diese schlecht sind. Die Kombination aus einer Kultur der kontinuierlichen Verbesserung mit einem effektiven Produktionsmanagement kann jedoch zu beständigen Leistungen auf höchstem Niveau führen.

Die negativen Folgen einer Maßnahme sind ebenso spürbar wie ihre Vorteile, manchmal sogar noch stärker. Bevor eine Entscheidung getroffen wird, müssen die Risiken berücksichtigt werden, d.h. die möglichen nachteiligen Auswirkungen der betrachteten Alternativen.

Referenzen

Unsere Experten
in der Konsumgüterindustrie

Tim Roberts
Senior Consultant
Europa
Conor Horgan
Consultants
Europa
Jeng Yi Choong
Senior Consultant
Asien

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!