ger

Schneller, besser, billiger: Auf der Überholspur in einer datengesteuerten Welt

Mehr als 60 Prozent der weltweiten Hersteller haben Programme zur kontinuierlichen Verbesserung (CI) wie Lean oder Six Sigma eingeführt oder planen dies - und 73 Prozent geben an, dass sie derzeit Programme zur Prozessverbesserung umsetzen. Heutige Unternehmen werden von Daten überschwemmt, die endlose Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz in vielen Bereichen bieten.

Es wird häufig über positive Ergebnisse von Six Sigma und Lean berichtet. Doch wie jedes Programm, das erhebliche, dauerhafte Verhaltensänderungen erfordert, sind auch diese Initiativen anfällig für enttäuschende Investitionsrenditen und sich im Laufe der Zeit verschlechternde Ergebnisse. Aus diesem Grund sind Branchenpublikationen, Beraterstudien und Expertenblogs voll mit Statistiken darüber, wie hoch diese Misserfolgsquote sein kann.1

Unabhängig davon, wie erfolgreich Sie in der Vergangenheit mit Verbesserungsprogrammen waren, kann der Weg zu Operations Excellence immer noch lang sein schneller, besser und billiger. Die Erfolgsquoten können verbessert werden, indem man von denjenigen lernt, die den Lean- und Six-Sigma-Weg bereits vor einem zurückgelegt haben.

Um entweder ein bestehendes CI-Programm zu optimieren oder die Reise zu beginnen, sollten Sie sich orientieren und den sichersten Weg wählen, indem Sie diese Fragen stellen:

1. Was sind die Ziele Ihres CI-Programms? (Mit anderen Worten, wie sieht der Erfolg aus?) Durch die Analyse der Möglichkeiten, bestimmte Ziele zu erreichen, können Sie die Grenzen dafür ziehen, welche Ideen und Maßnahmen den größten Nutzen bringen.

2. Haben Sie das richtige Team für Ihre Verbesserungsziele - und haben die Teammitglieder Zeit, sich mit CI zu beschäftigen? Wen können Sie gewinnen, um anderen zu helfen, sich auf den Weg zu machen? In den flachen, schlanken Organisationen von heute sind die Mitarbeiter überfordert, selbst ihren regulären Verpflichtungen nachzukommen. Für den Projekterfolg müssen die Teilnehmer möglicherweise von einigen Aufgaben entbunden werden, um effektiv in Ihrem Projektteam arbeiten zu können. Suchen Sie nach Mitarbeitern, die enthusiastisch und flexibel sind und von ihren Kollegen respektiert werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Führungsebene mitzieht, um die Teilnahme zu fördern und Hindernisse bei Bedarf zu beseitigen.

3. Verwenden Sie einen datengestützten Entscheidungsprozess, um die wichtigsten Projekte auszuwählen? Sobald alternative Initiativen und Möglichkeiten definiert sind, ist es entscheidend, nur die Projekte auszuwählen, die Sie auf dem direktesten Weg weiterbringen. Ihre Ziele müssen diese Auswahl bestimmen. Vergessen Sie aber nicht, Ihr endgültiges Portfolio auf Risiken zu prüfen (z. B. wenn eine wichtige Abteilung oder ein Interessenvertreter nicht beteiligt ist).

4. Wer ist dafür verantwortlich, auf Risiken und Chancen auf dem Weg zu reagieren? Man kann mit dem Unerwarteten rechnen; der Schlüssel ist, darauf vorbereitet zu sein. Wenn Ihr Team die potenziellen Risiken für Ihr Projekt (z. B. Verlust von Ressourcen, Zeitverzug) analysiert, sie im Voraus minimiert und wirksame Maßnahmen für den Fall ihres Eintretens geplant hat, kann dies den Unterschied zwischen Projekterfolg und -misserfolg ausmachen. Wenn Sie außerdem darauf vorbereitet sind, Chancen auf dem Weg zu nutzen, können Sie die Ergebnisse erheblich beschleunigen.

5. Messen Sie den Wandel und würdigen Sie Mitarbeiter- und Projekterfolge auf dem Weg dorthin? Nachhaltigkeit bedeutet im Kern, dafür zu sorgen, dass die Menschen bleiben engagiert und werden nicht dafür bestraft, dass sie sich die Zeit nehmen, das Richtige zu tun. Ein wirksames System zur Messung, Überwachung und Verwaltung des Prozesses hilft, die Einhaltung der Vorschriften und die Qualität zu gewährleisten. Für die meisten Menschen ist es einfacher, den Status quo beizubehalten, als eine Veränderung vorzunehmen. Durch Coaching, Feedback und Unterstützung verstehen die Mitarbeiter, was von ihnen erwartet wird, und werden ermutigt, sich auf Veränderungen einzulassen.

 

Schneller, besser, billiger. Die Suche nach dem direktesten Weg zur Leistungsverbesserung kann in einem kürzeren Zeitrahmen zu besseren Ergebnissen führen. Auf dem Weg zu Operations Excellence wird die Überholspur maximiert, indem Mitarbeiter und Prozesse auf bestimmte Ziele ausgerichtet und gezielte Verbesserungen angestrebt werden. Stellen Sie die richtigen Fragen, um diesen Weg zu beschreiten? Siehe diese Infografik, "Umgang mit Lean, Six Sigma und anderen Programmen zur kontinuierlichen Verbesserung" und Tipps, wie Sie Ihre Ziele erreichen und sich weiter verbessern können.

Verwandte Seiten

Null Schaden durch Effizienzverbesserungen im Auftragnehmermanagement

Wie Mitarbeiter an der Front eine Führungsrolle bei der kontinuierlichen Verbesserung übernehmen können

Kontaktiere uns

Für Anfragen, Details oder ein Angebot!