ger

Kontinuierliche Verbesserung: Entwurf einer schrittweisen Veränderung der Intervention

Kontinuierliche Verbesserung (CI) ist ein evolutionärer Prozess. Doch außergewöhnliche Bedrohungen und Chancen erfordern eine revolutionär, gezielt Antwort. Wenn ein Unternehmen schnell handeln muss, um die Produktion hochzufahren, die Kosten zu senken oder andere außergewöhnliche Veränderungen oder Ziele zu erreichen, hat Kepner-Tregoe (KT) einen Prozessansatz für gezielte, nachhaltige Veränderungen entwickelt. Dieses wirksame Drei-Phasen-Modell (Diagnose - Umsetzung - Nachhaltigkeit) ist eine leistungsstarke Intervention, die über die inkrementellen Verbesserungen der KI hinausgeht und spezifische, dramatische Verbesserungen anstrebt und erreicht.

Phase Eins: Diagnose

Anstatt instinktiv auf Ereignisse zu reagieren, ist es wichtig, Informationen zu sammeln. Eines der Ergebnisse von Bewegungen wie Six Sigma ist, dass Unternehmen große Mengen an Daten sammeln und diese zu Tode "zerschneiden". Um jedoch die Gründe für unzureichende Leistungen zu verstehen, muss die qualitative, "menschliche" Seite der Gleichung ebenso gründlich erforscht werden wie die quantitative, datenbezogene Seite.

Der diagnostische Ansatz von KT stützt sich in hohem Maße auf unsere bewährten rationalen Denkprozesse, um Prioritäten zu setzen, Probleme und ihre Ursachen zu erkennen, rationale Entscheidungen zu treffen und die menschliche Leistung zu verstehen. Die Diagnosemethode wurde entwickelt, um schnell zu beurteilen, wo Chancen liegen und Prioritäten zu setzen, was am wichtigsten ist.

Die folgenden Diagnosen fokussieren die Verbesserungsbemühungen, um eine schrittweise Veränderung zu erreichen:

  • Analyse des Geschäftsprozessflusses
  • Analyse operativer Daten
  • Analyse der menschlichen Leistungsfähigkeit
  • Analyse der Vermögensleistung

Phase 2: Umsetzung

Nach einer Diagnose, Erfahrung und einem strengen Entscheidungsanalyseprozess kann KT alternative Initiativen definieren, Möglichkeiten aufzeigen und Organisationen bei der Auswahl derjenigen helfen, die die gewünschten Ziele am besten erreichen. Zu den Rahmenbedingungen für die häufigsten Bedürfnisse gehören:

  • Geschäftsprozessverbesserung - Diese konzentriert sich auf die Änderung der tatsächlichen Gestaltung der von der Organisation eingesetzten Prozesse, um nicht wertschöpfende Aktivitäten zu entfernen
  • Problemeskalation und -lösung - Dieser Prozess stellt sicher, dass Probleme schnell erkannt, korrekt eskaliert und zügig und angemessen gelöst werden.
  • One Best Way - Wenn es interne "Best Practices" gibt, institutionalisiert und strukturiert diese Methodik bewährte Mittel zur Erreichung von Prozesszielen.
  • Lean-KT-Initiativen - Der Ansatz von KT kombiniert die bewährten Fähigkeiten der schlanken Produktion mit den Fähigkeiten des rationalen Denkens von KT während des gesamten Verbesserungsprozesses.
  • Tägliches Management - Dieser Ansatz zur Organisation und Verwaltung der stündlichen, täglichen Abläufe stellt in Verbindung mit einer effektiven Problemlösung sicher, dass die wichtigsten Probleme im gesamten Unternehmen korrekt und zügig behandelt werden.
  • Perfekter Tag/Schicht - Der Einsatz der KT-Analyse potenzieller Probleme und der Situationsbeurteilung stellt sicher, dass Bemühungen zur Problemvermeidung durchdacht und umgesetzt werden, um das Auftreten von Problemen zu verhindern. Für die erfolgreiche Durchführung des Veränderungsprozesses und den Einsatz neuer Werkzeuge und Arbeitshilfen werden ausreichend Zeit und Ressourcen aufgewendet.

Phase 3: Unterstützung

Im Kern geht es bei der Nachhaltigkeit darum, dass eine Organisation das "Interesse" der Menschen aufrechterhält und sie nicht dafür bestraft, dass sie das Richtige tun. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Arbeit, die erforderlich ist, um einen dauerhaften Erfolg zu gewährleisten, am meisten übersehen wird.

Zu den strukturierten Ansätzen für Nachhaltigkeit gehören:

  • Optimale Organisationsstruktur - Einzelne Personen müssen möglicherweise neue Rollen und Verantwortlichkeiten übernehmen. Unsere Methodik stellt sicher, dass die Prozessverantwortlichkeiten berücksichtigt, die Leistung gemessen und Kompetenzlücken identifiziert und geschlossen werden.
  • Performance System Engineering - Es muss sichergestellt werden, dass die Folgen guter oder schlechter Leistungen eine angemessene Auswirkung auf den einzelnen Mitarbeiter haben, dass die Mitarbeiter verstehen, was erwartet wird und wie sie sich verbessern können, und dass die Systeme gute Leistungen belohnen.
  • Prozessmessung und -management - Die Einrichtung eines effektiven Systems zur Messung, Überwachung und Verwaltung des Prozesses gewährleistet die Einhaltung der Vorschriften und die Qualität. Darüber hinaus muss dies mit Messungen des Geschäftswerts verknüpft werden, um sicherzustellen, dass die gewünschten Ergebnisse erzielt werden.
  • Prozess-Coaching und Anwendung am Arbeitsplatz - Die Umsetzung des in einer Schulungsumgebung erworbenen Wissens erfordert häufig Unterstützung und Coaching am Arbeitsplatz, um sicherzustellen, dass die geplanten Verbesserungen dauerhaft sind.

Zwar handelt es sich bei vielen der Lösungen, die als Reaktion auf die Möglichkeiten einer Organisation eingeführt werden, um technische, taktische Verbesserungen, doch müssen die Mitarbeiter, die die neuen Verfahren, Werkzeuge, Geräte und Informationen nutzen sollen, dazu auch in der Lage sein. Und wenn sie dazu in der Lage sind, brauchen sie ein Umfeld und ein "Leistungssystem", das entsprechende Verhaltensweisen und Leistungen fördert. Erfolgreiche Fertigungsunternehmen nehmen sich die Zeit, die Ressourcen und die Mühe, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass sie für die Verwaltung neuer oder geänderter Prozesse, für das Verständnis der organisatorischen Leistung, für die Förderung kontinuierlicher Verbesserungen nach der Implementierung und für die proaktive Reaktion auf künftige Probleme und Chancen angemessen ausgestattet sind.

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!