Als die Uniroyal Chemical Co. einen zusätzlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz erzielen wollte, setzte sie wie immer Kepner-Tregoe (KT) ein.

Das kontinuierliche Verbesserungsteam des Unternehmens, das mit dem KT Problem Solving & Decision Making (PSDM)-Prozess zur Identifizierung, Spezifizierung und Lösung von Problemen vertraut ist, identifizierte mithilfe der KT-Situationsbewertung verbesserungswürdige Bereiche. Das Team stufte die fünf Probleme mit den größten Auswirkungen ein, indem es die Priorität in Bezug auf Ernsthaftigkeit, Dringlichkeit und Wachstum bewertete, und verwendete die KT-Entscheidungsanalyse, um das Problem mit der höchsten Priorität auszuwählen.

Das Problem, um das es geht? "Schlechtes Aussehen der gesackten Ballen aus synthetischem Gummi". Einige der Säcke wölbten sich und lehnten sich gelegentlich auf andere Kufen mit Säcken. Manchmal kippte das gesamte Gestell um, wobei Säcke zerrissen und das Produkt verunreinigt wurde. Obwohl die betroffenen Beutel in der Regel gefunden wurden, bevor sie an die Kunden versandt wurden, wurden im vergangenen Jahr 99.000 Pfund zurückgewiesenes Material aufgrund dieser Probleme neu verpackt, neu verarbeitet oder verschrottet. Die Aufgabe des Teams? Die Ursache für das schlechte Erscheinungsbild zu ermitteln und die beste Lösung zu finden und umzusetzen.

Durch die Anwendung der KT-Problemanalyse wurden mögliche Ursachen ermittelt und viele davon durch Analyse und Tests beseitigt. Die endgültige Antwort? Bestimmte Gummisorten waren zu weich, um während der anfänglichen Abkühl- und Absetzphase in Beuteln eingeschlossen zu werden, was zu einer Verformung und folglich zu einem Abrutschen der Beutel führte.

Nachdem die Grundursache bekannt war, prüfte das Team mögliche Lösungen nach der KT-Entscheidungsanalyse-Methode. Welche Lösung erfüllte also am besten die vorgegebenen Kriterien? Das Einlegen der Säcke in eine Box. Konkret legten die Mitarbeiter die Säcke in eine wiederverwendbare Box, um sie während der Kühl- und Absetzphase zu stützen und zu schützen. Die Box wurde vor dem Versand vom Skid entfernt. Durch Machbarkeitsversuche konnte das Team nachweisen, dass diese Lösung das Problem löst.

Nach der Implementierung der Lösung wurden keine Sackballen mehr wegen ihres schlechten Aussehens zurückgewiesen. Durch den Einsatz von PSDM konnte Uniroyal die Produktionskapazität und die Kundenzufriedenheit steigern und die Kosten für nachbearbeitete und verschrottete Ballen einsparen.