Maximierung des Erfolgs von eLearning

Der selbstgesteuerte Ansatz zum Erwerb von Wissen und Fachkenntnissen durch eLearning kann sowohl für das Unternehmen als auch für den Lernenden kostengünstig und zeitsparend sein. In Wahrheit wird eLearning jedoch allzu oft als eigenständiges "Ereignis" entwickelt, bei dem der einzelne Lernende abgelenkt, desinteressiert oder unmotiviert ist, es durchzuziehen.

Wie können wir also die Möglichkeiten des individualisierten Lernens, die Vorteile niedrigerer Schulungskosten und die Bequemlichkeit des Fernunterrichts optimal nutzen? Das Verständnis des Ökosystems, das einen eLearning-Kurs umgibt, ist ein guter Anfang.

Die Herausforderung:

Die durchschnittliche menschliche Aufmerksamkeitsspanne beträgt... oh schau, eine neue Instagram-Story...

Entschuldigung, wo war ich? Ach ja, die durchschnittliche menschliche Aufmerksamkeitsspanne ist laut einer häufig zitierten und oft angefochtenen Microsoft-Studie kürzer als die eines Goldfisches, die normalerweise 9 Sekunden beträgt. Dies kann auf unseren zunehmenden digitalen Konsum zurückgeführt werden. eLearning ist technisch gesehen eine weitere digitale Ablenkung. Die Herausforderung für Bildungsexperten besteht darin, wie wir Ablenkungen verhindern können, die nur einen Klick entfernt sind. Lernen ist zwar keine Unterhaltung, aber es muss unterhaltsam UND informativ sein, wenn es in der digitalen Flut unseres Arbeitsalltags bestehen will.

Was also können L&D-Fachleute tun, um das Engagement ihrer Mitarbeiter während des eLearning-Konsums zu erhalten?-und helfen, das Gelernte in der Praxis anzuwenden? Überlegen Sie sich, wie Sie diese Techniken einsetzen können, um eLearning in Ihrem Unternehmen zu nutzen und neue Fähigkeiten besser an den Arbeitsplatz zu bringen.

Simulieren Sie die digitale Umgebung. Gutes eLearning nutzt Videovignetten, Gamification, Simulationen, VR und andere fesselnde und interaktive Technologien, um Informationen zu vermitteln. Aber großartiges eLearning teilt diese Konzepte in kleinere, leichter konsumierbare Mikroeinheiten auf, die den Lernenden das Gefühl geben, dass sie sich in ihrer vertrauten, digital überladenen Welt befinden, aber alle konsumierten Inhalte für das Lernthema relevant sind. Anstatt gegen die kurze Aufmerksamkeitsspanne anzukämpfen, sollten Sie sie mit relevanten Informationen in mundgerechten Häppchen füttern.

Mischen Sie es. Der Einsatz von eLearning in Verbindung mit Präsenz- oder Online-Lernen unter Anleitung ist ein optimaler Ansatz für beide Welten. Ein eLearning-Modul, das das Gelernte vertieft, bevor es zum nächsten Konzept übergeht, hilft sowohl dem Lernenden als auch dem Ausbilder festzustellen, ob das Gelernte erfolgreich übertragen wurde. Alternativ dazu ist ein einführendes eLearning-Modul vor dem Live-Unterricht eine ansprechende Möglichkeit, die Lernenden auf die von einem Ausbilder geleitete Schulung vorzubereiten, und kann zur Bewertung des Vorwissens genutzt werden.

Gamifizieren. Gamification macht sich zunutze, was uns motiviert - Anerkennung, Belohnung, Wettbewerb. Wenn Sie einen Gamer kennen, wissen Sie, dass er stundenlang in einer virtuellen Welt sitzen kann, um ein Abzeichen oder eine hohe Punktzahl zu erreichen. Wenn sie das Spiel ausschalten, hat sich nicht unbedingt etwas in ihrem Leben verbessert, aber der Wunsch und die Motivation zum Spielen sind sehr stark. Die Anwendung von Spielkonzepten hilft dabei, die Lernenden bei der Stange zu halten. Gamification kann das Lösen eines Problems anhand einer soliden Fallstudie, Ranglisten, in denen die Lernenden gegeneinander antreten, um zu sehen, wer die meisten Fragen richtig beantwortet, und Abzeichen für den Abschluss bestimmter Inhalte umfassen.

Beziehen Sie die Führungskräfte ein. Die Lernenden müssen wissen, warum ihr Training relevant ist, und die Manager können dabei helfen, dies zu erleichtern. Vor den Kursen und/oder während der Mitarbeiter-/Vorgesetztengespräche sollte erörtert werden, inwiefern das eLearning für ihre Rolle relevant ist. Nach Abschluss des selbstgesteuerten Trainings hilft eine Diskussion darüber, wie die neuen Fähigkeiten genutzt werden, nicht nur dabei, die Lücke zwischen Training und Anwendung zu schließen, sondern auch den Wert des eLearning-Programms zu ermitteln.

Überprüfen, spielen, wiederholen. Die Spiele, Simulationen, VR oder andere Tools, die in das eLearning-Erlebnis integriert sind, haben ein Nachleben. Allzu oft schließen die Lernenden die Kursarbeit ab und kehren an ihren Arbeitsplatz zurück, ohne ihre neuen Fähigkeiten anzuwenden. Die Spiele, Videos oder anderen Aktivitäten, die während des eLearnings angeboten werden, können die neuen Fähigkeiten verknüpfen, verstärken und auffrischen, wenn sie wieder am Arbeitsplatz eingesetzt werden. Der ständige Zugang zu Spielen, Simulationen oder anderen Tools bietet den Lernenden nach Abschluss der Schulung die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in einer risikofreien Umgebung zu überprüfen und anzuwenden.

Gehen Sie auf Nummer sicher.  Verwenden Sie eLearning eher als Überblick oder Einführung in die Materie, denn zur Beherrschung. Dieser Ansatz ist ideal für Personen, die ein Schulungsprogramm in Erwägung ziehen, oder für Mitarbeiter, die mit Personen zusammenarbeiten werden, die die im Programm entwickelten Fähigkeiten beherrschen. Manager, L&D-Entscheidungsträger und alle Mitarbeiter, die mit Kollegen zusammenarbeiten, die über die Fähigkeiten des Programms verfügen, können von einem "leichten" eLearning-Programm profitieren. Dies hilft ihnen, die Konzepte, Anwendungen und den Wert der im intensiveren Programm erlernten Fähigkeiten zu verstehen und zu erkennen, wie Kollegen, die vollständig geschult sind, anderen von Nutzen sein können.

Definieren Sie die Verantwortlichkeiten neu. Entsprechen die Arbeitsplätze der Lernenden ihren neuen Fähigkeiten? Hat sie nach der Teilnahme an einem Führungstraining die Möglichkeit zu führen? Muss er nach dem Erlernen eines neuen Verfahrens nachweisen, dass er es angewendet hat? Überlegen Sie, wie die Lernenden die Ziele des Kurses am Arbeitsplatz erreichen können, und bauen Sie neue Aufgaben ein, bei denen die Lernenden das Gelernte anwenden müssen.

Das Engagement der Lernenden wird nicht über Nacht entstehen. Durch die Verbesserung der Lernerfahrung, indem die Lernenden unterrichtet UND unterhalten werden, kann eLearning relevant, herausfordernd und vielleicht sogar unterhaltsam werden. Scheuen Sie sich nicht, Ideen aus der Spiele- oder digitalen Welt zu klauen, schließlich findet eLearning auch in der digitalen Welt statt, also muss es auch so aussehen und klingen, als wäre es ein digitaler Native.

Verwandte Blogs

Blog Bild 1
Erfahrungsbasiertes Lernen, Selbstvertrauen aufbauen, üben, die Akzeptanz fördern, Spaß haben
Blog Bild 1
Erlebnispädagogik deckt wachsende Nachfrage nach Problemlösungskompetenz
Blog Bild 1
Simulation im Betrieb - Sammeln wertvoller Erfahrungen ohne das Risiko von Live-Problemen
Blog Bild 1
Simulation und Muskelgedächtnis - eines der am wenigsten genutzten Werkzeuge im Geschäftsleben.

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!