Wie man die größten Probleme mit Problemlösungskompetenz löst

Was macht ein Problem zu einem "großen" Problem?

Dringlichkeit: Vielleicht arbeitet die Zeit gegen Sie und das Problem wirkt sich auf einen kritischen Geschäftstermin aus, oder das Problem tritt schon seit längerer Zeit auf, was zu einer erhöhten Zeitempfindlichkeit führt. Ein gewisses Maß an Dringlichkeit kann dazu beitragen, die Problemlösungsteams zu motivieren, aber man sollte sich vor dem Risiko hüten, eine bereits angespannte Situation übermäßig zu belasten.

Wahrnehmung: Die Aufrechterhaltung einer positiven Wahrnehmung Ihres Unternehmens durch Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter ist in der heutigen, von den sozialen Medien geprägten Kultur wichtiger denn je. Probleme, die sich auf die Wahrnehmung Ihres Unternehmens auswirken, können verheerend sein und müssen sorgfältig gemanagt werden.

Komplexität: Große Probleme sind selten einfach zu verstehen und zu lösen - wären sie das, wären sie bereits gelöst und kein Problem mehr. Komplexität kann die Lösungszeit verlangsamen und bei den Beteiligten Ängste auslösen.

Der Unbekannte: Große Probleme beinhalten oft eine große Anzahl von Annahmen, Meinungen, Prognosen und subjektiven Entscheidungen, die zu einem hohen Maß an Ungewissheit führen, sowohl was den Gesamterfolg als auch die vergleichbaren Vorteile der vorgeschlagenen Lösungen betrifft. Diese Ungewissheit bedeutet für Ihr Unternehmen ein Risiko, das verstanden und gesteuert werden muss.

Ressourcenknappheit: Die Zuweisung der richtigen Mitarbeiter und der Einsatz der richtigen Ressourcen zur Lösung eines Problems kann oft eine Herausforderung sein. In den meisten Unternehmen sind die qualifiziertesten Ressourcen bereits vollständig für andere kritische Geschäftsaktivitäten eingesetzt, was entweder zu einem Kompromiss bei der Priorisierung ihrer Zeit oder zum Einsatz von weniger qualifizierten Ressourcen zur Unterstützung bei der Problemlösung führt. Ressourcenknappheit kann zu Verzögerungen bei der Lösung des Problems und zu einem erhöhten Risiko führen.

Auswirkungen auf Ihr Unternehmen oder Ihre Kunden: Manchmal ist ein Problem ein "großes Problem", weil es sich auf Ihre Geschäftsabläufe (Arbeitsunterbrechung oder Qualitätsprobleme) oder auf Ihre Kunden (Nichteinhaltung von Lieferfristen, Kostenüberschreitungen oder nicht erfüllte Liefererwartungen) auswirkt. Probleme mit direkt quantifizierbaren Auswirkungen führen oft zu einer verstärkten Überwachung und Kontrolle des Problemlösungsteams und -prozesses durch das Management.

 


Möchten Sie Ihre Problemlösungsfähigkeiten verbessern? Hier beginnen


Problemlösungsfähigkeiten helfen Ihnen...

Unterscheiden Sie zwischen Wahrnehmung und Realität: Der Umgang mit der Wahrnehmung ist wichtig, aber während des Problemlösungsprozesses ist es wichtig, den Unterschied zwischen der Wahrnehmung (die oft eine Ablenkung oder ein "Rauschen" ist) und der Realität (die Ihnen helfen kann, die Situation zu verstehen) zu verstehen. Das Filtern des Rauschens und die Verstärkung der tatsächlichen Signale im Zusammenhang mit dem Problem sind wichtige Fähigkeiten, die gute Problemlösungsteams entwickeln sollten.

Trennen Sie die Symptome von den Ursachen: Eine der grundlegendsten Fähigkeiten bei der Problemlösung ist das Verständnis des Unterschieds zwischen Symptomen (Auswirkungen) und den Ursachen, die sie hervorrufen. Die meisten großen Probleme beinhalten eine Reihe von Ursache-Wirkungs-Beziehungen, die das Problemlösungsteam verstehen muss, um sicherzustellen, dass seine Mitglieder die Ursache des Problems kennen und die Lösung an der richtigen Stelle ansetzen, um maximale Wirkung zu erzielen.

Komplexität aufschlüsseln: Strukturierte Problemlösungsmethoden können einem Team helfen, ein komplexes Problem in überschaubare Teile zu zerlegen und Lösungen zu finden, die für das Unternehmen umsetzbar sind.

Unbekannte validieren: Ungewissheit ist ein natürlicher Bestandteil des Problemlösungsprozesses. Durch einen methodischen Ansatz zur Identifizierung von Unbekannten und unklaren Bereichen und deren systematische Validierung kann das Team die gefährliche Falle vermeiden, Lösungen zu entwickeln, die ausschließlich auf Annahmen beruhen.

Machen Sie Fortschritte mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln: Starke Problemlösungsfähigkeiten und solide Prozesse können einem Team helfen, Lücken im Fachwissen und Ressourcenknappheit zu überwinden. Dies wird erreicht, indem Aktivitäten und Lösungen auf Bereiche konzentriert werden, die mit den verfügbaren Ressourcen umsetzbar sind, und "Ressourcenblockaden" vermieden werden.

Minimierung (oder Maximierung) der Auswirkungen: Nicht alle Auswirkungen sind schlecht; manchmal können Probleme sogar in Chancen für Ihr Unternehmen oder Ihre Kunden umgewandelt werden. Probleme offenbaren oft bisher unbekannte Informationen über Ihren Betrieb und Ihr Umfeld, die sich positiv oder negativ auf Ihr Unternehmen auswirken können. Diese Informationen schnell zu erkennen und in umsetzbare Erkenntnisse umzuwandeln, ist ein wichtiger Teil des Problemlösungsprozesses.

Verwandeln Sie ein großes Problem in ein überschaubares Problem (oder in eine Reihe kleinerer Probleme): Manchmal ist es am besten, ein großes Problem in kleinere, überschaubare Teile aufzuteilen. Starke Problemlösungsfähigkeiten können Ihrem Team helfen zu verstehen, wann diese Technik angemessen ist und wann sie die Situation nur noch komplexer macht.

Ähnliche Artikel

Blog Bild 1
"Jeder hat einen Plan: bis er ins Gesicht geschlagen wird" - Mike Tyson
Blog Bild 1
3 Problemlösungsstrategien für den Betrieb
Blog Bild 1
5 häufige Missverständnisse über die Ursachenanalyse
Blog Bild 1
10 Kurztipps zur Problemlösung

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!