ger

3 Problemlösungsstrategien für den Betrieb

Von Jeng Yi Choong, Kepner-Tregoe

Der globale Wettbewerb nimmt in alarmierendem Tempo zu. Die finanzielle Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens und der Erfolg auf dem Markt erfordern, dass die Abläufe in Ihrem Unternehmen jederzeit auf Höchstleistung laufen. Leider passieren Dinge... Menschen machen Fehler, Geräte gehen kaputt, und Prozesse, die letztes Jahr noch gut funktionierten, bremsen Sie heute vielleicht aus. All diese Dinge deuten auf potenzielle Probleme in Ihrem Betrieb hin. Seien Sie nicht beunruhigt, jedes Unternehmen hat mit solchen Problemen zu kämpfen. Im Folgenden finden Sie 3 gängige Problemlösungsstrategien, die Ihnen helfen können, Ihren Betrieb am Laufen zu halten und Ihre Kunden zufrieden zu stellen.

1. Optimieren Sie Ihre Ausrüstung

Die meisten Unternehmen, die mit physischen Materialien und Produkten arbeiten, sind in hohem Maße von Anlagen abhängig, sowohl für die Prozessautomatisierung als auch als Hilfsmittel für die Tätigkeiten der Mitarbeiter. Die Kapitalkosten für die Anschaffung von Anlagen und die Betriebskosten für deren Wartung und Betrieb machen oft einen erheblichen Teil der Betriebskosten dieser Unternehmen aus. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, könnte eine Problemlösungsstrategie zur Optimierung des Werts Ihrer Anlagen die richtige Wahl für Sie sein.

Das branchenweit führende Maß für die Bewertung der Anlagenleistung heißt Overall Equipment Effectiveness (OEE) und ist ein Modell, das die Zeitspanne, in der Ihre Anlagen verfügbar sind, ihre Leistung und die Qualität der hergestellten Produkte berücksichtigt, um die tatsächliche Leistung im Verhältnis zum Potenzial Ihrer Anlagen zu bestimmen. Die Steigerung der OEE ist in vielen Unternehmen ein starker Indikator für eine verbesserte Betriebsleistung. Die OEE wird häufig als Leistungsindikator (KPI) in Verbindung mit kontinuierlichen Verbesserungsprozessen wie Six Sigma, Lean und dem Deming-Zyklus (PDCA) verwendet, um umsetzbare Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln.

2. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Mitarbeiter

Fertigungs- und Produktionsunternehmen sind zwar in hohem Maße von automatisierten Prozessen und Anlagen abhängig, aber sie sind auch auf Menschen angewiesen, die erfolgreiche Problemlösungen durchführen und die automatisierten Prozesse am Laufen und die Anlagen in einem tadellosen Zustand halten. Die Verbesserung der Produktivität, der Zufriedenheit, der Kreativität und die Beseitigung von Reibungsverlusten in den Geschäftsprozessen können zu einer höheren Quantität und Qualität der Ergebnisse Ihrer Tätigkeiten führen. Es überrascht nicht, dass eine erfolgreiche Problemlösung (auch in Fertigungsunternehmen) mit Menschen beginnt und endet.

Bei der menschenzentrierten Problemlösung geht es nicht nur um das Lösen von Problemen. Die Problemlösung beginnt damit, dass Sie die Leidenschaft, Kreativität und Frustration Ihrer Mitarbeiter nutzen, um Dinge zu erkennen, die behoben werden müssen, und Möglichkeiten für Verbesserungen zu finden. Je mehr Menschen sich beteiligt fühlen, desto größer ist die (wahrgenommene) Wirkung der Problemlösung. Diese Beteiligung setzt sich in der Diagnose und der Entwicklung von Alternativen/Empfehlungen zur Lösung des Problems fort. Oft haben die Menschen, die den Problemen am nächsten sind, die beste Perspektive, wie sie gelöst werden können und welche potenziellen unbeabsichtigten Folgen die Alternativen haben.

Bei personenzentrierten Abläufen wird der Fokus auf die menschlichen Faktoren der Problemlösung auch während der Umsetzung beibehalten. Während viele Unternehmen glauben, dass das Endziel die Übernahme der Lösung ist, wissen sehr erfolgreiche Problemlösungsorganisationen, dass das Endziel eine dauerhafte Wirkung und die Nutzung der Vorteile über einen längeren Zeitraum ist. Dies bedeutet, dass sich die Denkweise, die Fähigkeiten, die Aktivitäten und das Verhalten der Mitarbeiter ändern müssen, um die Lösung in das tägliche Arbeitsumfeld und die Unternehmenskultur zu integrieren.

3. Optimierung der Wertschöpfungskette

Das Herzstück eines jeden Unternehmens ist das Konstrukt einer Wertschöpfungskette - eine Abfolge von Aktivitäten, die Rohstoffe, Fähigkeiten und Ressourcenkapazitäten in fertige Waren und Dienstleistungen umwandeln, die von einem Verbraucher als wertvoll empfunden werden. Die Optimierung der Wertschöpfungskette als Problemlösungsstrategie ist ein guter Ansatz für Unternehmen, die einen fundierten Problemlösungsansatz benötigen, der von allen Mitarbeitern des Unternehmens leicht verstanden werden kann.

Die Verwendung des Konstrukts der Wertschöpfungskette zur Lösung von Problemen ist relativ einfach. Der Grund für die Durchführung von Aktivitäten ist die Schaffung von Mehrwert für den Endkunden. Aktivitäten, die keinen Wert schaffen, Aktivitäten, die weniger Wert liefern als erwartet, und Aktivitäten, die nicht stattfinden (aber stattfinden sollten), stellen allesamt potenzielle Probleme für die Organisation dar. Diese Charakterisierung kann zu einer recht langen Liste führen, aber lassen Sie sich nicht beunruhigen - nicht alle potenziellen Probleme sollten gelöst werden. Vorrang sollten diejenigen haben, die den größten Mehrwert zu den geringsten Kosten schaffen.

Eine wirksame Problemlösung ist entscheidend für die kontinuierliche Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens. Oftmals besteht der beste Ansatz darin, verschiedene Strategien miteinander zu kombinieren, um Ihre einzigartigen organisatorischen Anforderungen zu erfüllen. Die Problemlösungsexperten von Kepner-Tregoe können mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Dynamik Ihrer Betriebsabläufe und Ihrer Unternehmenskultur zu verstehen und Ihnen bei der Auswahl und Umsetzung einer Problemlösungsstrategie zu helfen, die Ihnen dabei hilft, betriebliche Spitzenleistungen zu erzielen und zu erhalten.

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!