Wie man Probleme löst, wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll.

Die Lösung von Problemen kann sich oft überwältigend und manchmal chaotisch anfühlen - eine komplexe Reihe von beweglichen Teilen und Persönlichkeiten. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten einen Anruf von Ihrem Chef. Sie teilt Ihnen mit, dass es ein ernstes Problem gibt, ist aber zuversichtlich, dass Sie als Fachmann das Problem schnell lösen werden. In einer Krise ist es immer ratsam, einen Schritt zurückzutreten, die Situation schnell zu bewerten und sicherzustellen, dass Sie das Problem vollständig verstehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie das eigentliche Problem verstehen, bevor Sie in Aktion treten und möglicherweise noch mehr Öl ins Feuer gießen.

Beginnen Sie mit dem, was Sie sehen.

Verschaffen Sie sich schnell einen Überblick über das Problem und notieren Sie sich die gemeldeten Symptome, die Person, die das Problem gemeldet hat, und die Art der Beeinträchtigung. Sie werden oft feststellen, dass die Symptome nicht sehr genau und möglicherweise nicht relevant sind, aber sie können Ihnen helfen, die richtige Richtung einzuschlagen. Nachdem Sie sich die Symptome angehört und beobachtet haben, untersuchen Sie die Umgebung des Problems und denken Sie daran, dass alles einen Kontext hat - einen physischen Kontext und einen Prozesskontext (die Aktivitäten, die das Problem umgeben). Beurteilen Sie dann die Situation, die Auswirkungen, die Folgen, die anderen beteiligten Personen usw. Sie sollten nun wissen, wie das Gesamtbild aussieht.

Bestätigen Sie die Symptome.

Die Fakten und Symptome über die Situation und das, "was" passiert ist, sind interessant, aber Sie können erst dann mit der Formulierung eines Aktionsplans beginnen (ohne einen Schuss ins Blaue zu wagen), wenn Sie die Fakten verstehen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie das, was Sie bereits gehört haben, validieren, Ihr Wissen über die Funktionsweise der Dinge, Ihre Erfahrungen mit ähnlichen Situationen, die Sie in der Vergangenheit erlebt haben, und die Weisheit der Organisation anwenden. Außerdem ist es wichtig, zu erfassen, was potenziell betroffen sein könnte, aber derzeit nicht betroffen ist. Wenn Sie das Gesamtbild betrachten, sollte es mehr sein als nur eine Ansammlung von Formen und Komponenten - Sie sollten in der Lage sein zu verstehen und zu erklären, wie die verschiedenen Teile miteinander interagieren.

Ursache und Wirkung nachverfolgen

Hier beginnen Sie, Vertrauen aufzubauen. Durch die ersten Aktivitäten haben Sie ein Verständnis für die Situation und dafür entwickelt, wie die einzelnen Teile des Puzzles zusammenpassen, so dass Sie sich auf die Suche nach der Ursache für das Scheitern der Situation machen können. Wenn Sie die festgestellten Symptome durch die Kette von Ursache und Wirkung zurückverfolgen, werden Sie wahrscheinlich entweder auf einen offensichtlichen "Aha"-Moment stoßen oder in eine Sackgasse geraten. Beides ist ein Zeichen dafür, dass Sie etwas Bedeutsames aufgedeckt haben. Was Sie suchen, ist die "wahre Ursache" des Problems - die Kombination von Situationen, Aktivitäten und Ereignissen, die (in Kombination) das Problem ausgelöst haben.

Mit Beharrlichkeit werden Sie die wahre Ursache des Problems herausfinden, indem Sie ein Verständnis dafür entwickeln, was, wie und warum das Problem aufgetreten ist. Jetzt sind Sie bereit, das Problem zu lösen. Je sorgfältiger Sie die wahre Ursache verstehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Maßnahmen einleiten, die zum Erfolg bei der Lösung des Problems führen. Würden Sie auf diese Schritte verzichten, könnten Sie bestenfalls mit einer Vermutung Glück haben, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie eine Maßnahme ergreifen, die die Situation verschlimmert.

Kepner-Tregoe ist seit über 60 Jahren führend bei der Unterstützung von Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Problemlösungskompetenz. Obwohl die Problemlösung häufig als eine Fähigkeit des Managements angesehen wird, hat die jahrzehntelange Erfahrung in verschiedenen Branchen gezeigt, dass Führungskräfte auf allen Ebenen des Unternehmens von der Zuversicht profitieren können, die sich aus dem Verständnis und der Lösung von Problemen ergibt. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie https://kepner-tregoe.com/

Blog Bild 1
5 Gründe, warum Problemlösung eine wesentliche Fähigkeit für Serviceverantwortliche ist
Blog Bild 1
5 Anzeichen dafür, dass Sie in Problemlösungsschulungen für IT investieren sollten
Blog Bild 1
6 Dinge über das Problemlösetraining, die Ihr Chef wissen muss
Blog Bild 1
KI und Problemlösung: Die fortwährende Rolle des Menschen im Fertigungsprozess

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!