Kennen Sie Ihren Kunden?

Für wen arbeiten Sie eigentlich?

Ich finde es enttäuschend, dass IT-Fachleute immer noch dazu neigen, sich von den Unternehmen, in denen sie arbeiten, abzukoppeln und sich ausschließlich auf die Technologie und nicht auf die Geschäftsergebnisse zu konzentrieren.

Wenn Sie das Geschäft Ihres Unternehmens und seine Bedürfnisse, Wünsche und Antriebskräfte verstehen, können Sie Ihre Prioritäten besser einschätzen. Wenn Sie mit mehreren Problemen konfrontiert sind, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken, wie können Sie dann entscheiden, welches Problem Sie zuerst angehen wollen, wenn Sie nicht wissen, welche Auswirkungen jedes einzelne auf Ihr Unternehmen hat?

IT-Mitarbeiter müssen sich daran erinnern, dass sie nicht in der IT oder an Systemen arbeiten; sie arbeiten im Gesundheitswesen, im Bankwesen, im Gastgewerbe. Was das Unternehmen antreibt, muss auch Sie antreiben. Wenn Sie in einem Krankenhaus arbeiten, müssen Sie für positive Ergebnisse für die Patienten sorgen. Wenn Sie für eine Bank arbeiten, müssen Sie die Sicherheit der Vermögenswerte gewährleisten, die der Bank zur Pflege und zum Schutz anvertraut wurden. Wenn Sie an einer Universität arbeiten, müssen Sie unterm Strich dafür sorgen, dass die Studenten lernen und erfolgreich sein können.

Ein gemeinsames Ziel

Jeder, der in einem Unternehmen arbeitet, sei es in der Personalabteilung, in der Gebäudewartung oder in der Verwaltung, ist dazu da, das Endergebnis des Unternehmens zu unterstützen. Die Zeiten, in denen das IT-Team im Keller neben dem Serverraum versteckt war und nur dafür sorgte, dass das Licht an blieb, sind längst vorbei. Die IT-Abteilung muss ihren Wert als strategischer Partner des Unternehmens unter Beweis stellen, doch wenn man seine Kunden nicht kennt und versteht, wird dies nicht gelingen.

Menschen, die in der Technologiebranche arbeiten, lieben glänzendes neues Spielzeug; daran wird sich nichts ändern. Aber nur weil etwas viel Schnickschnack hat und erstaunliche Leistungen erbringen kann, heißt das noch lange nicht, dass das Unternehmen es wirklich braucht. Es ist allzu leicht, sich von den neuesten und besten Geräten verführen zu lassen. Es ist wichtig, einen Schritt zurückzutreten und sich zu fragen: "Was bringt das meinen Kunden? Welchen Nutzen hat es für mein Unternehmen? Wollen meine Kunden das wirklich?"

Die Welt der IT hat sich verändert

Die Art und Weise, wie Menschen auf IT-Dienste zugreifen und sie nutzen, ist anders als noch vor fünf oder gar zwei Jahren. Virtualisierung und Cloud Computing haben zusätzliche Herausforderungen und Risiken mit sich gebracht, mit denen sich die moderne IT-Abteilung auseinandersetzen muss.

Wenn die IT-Fachleute von heute nicht daran arbeiten, ihre Kunden zu verstehen und ihnen die Technologie zur Verfügung zu stellen, die sie für ihre Arbeit benötigen oder wünschen, dann werden ihre Kunden das, was sie brauchen, von einem Drittanbieter beziehen. Dieses Konzept ist als "Schatten-IT" bekannt geworden. Schatten-IT gedeiht in einer Umgebung, in der die interne IT-Organisation vom Unternehmen abgekoppelt ist.

Die Arbeitnehmer von heute sind mit der Technologie vertrauter und haben mehr Vertrauen in sie als in der Vergangenheit. Sie sind nicht bereit, ein Nein als Antwort zu akzeptieren, zumindest nicht ohne eine gute Erklärung. Die IT hat ihre Geheimniskrämerei verloren; die Menschen wissen, was sie wollen, und verstehen, was möglich ist.

Wie man einen Unterschied macht

Was bedeutet das für den heutigen Technologiearbeiter? Da ein Großteil der Technologie entmystifiziert wurde, hat sich der Nimbus des Geheimnisvollen, der die IT-Abteilung umgab, weitgehend aufgelöst. Es ist nun an der Zeit zu beweisen, dass Sie wissen, was für das Unternehmen wichtig ist. Zeigen Sie, dass Sie die Probleme Ihrer Kunden in Bezug auf die von ihnen genutzten Technologiedienste verstehen.

Eine weitere notwendige Veränderung ist eine bessere Kommunikation innerhalb der IT-Teams. IT-Informationssilos sind kontraproduktiv und sollten abgebaut oder zumindest überbrückt werden, damit die IT-Abteilung ihren Kunden einen zusammenhängenden und umfassenden Service bieten kann.

Wenn Sie Ihre Kunden wirklich verstehen, können Sie einen Schritt zurücktreten und sich fragen: "Was kann ich mit der uns zur Verfügung stehenden Technologie tun, um einen positiven Einfluss auf unsere Kunden und das Geschäftsergebnis zu haben?"

Wenn Sie Ihre Kunden verstehen und gut wissen, wie Ihr Unternehmen funktioniert, wird die IT nicht in den Keller verbannt. Sie können sich als strategischer Innovator beweisen, der Werte schafft und eine wichtige, gut integrierte Rolle innerhalb des Unternehmens spielt.

Blog Bild 1
Kundenbetreuung: Von der Zufriedenheit zur Kundentreue
Blog Bild 1
Anwendung der Shift-Left-Prinzipien auf Kundensupport-Organisationen
Blog Bild 1
IT-Exzellenz liegt im Auge des Kunden
Blog Bild 1
Bei Service Excellence geht es um Kunden, nicht um Ihre Produkte

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!