ger

Geben Sie der nächsten Generation von Führungskräften die Unterstützung, die sie brauchen?

Bei der Schaffung erfolgreicher Führungskräfte in Ihrem Unternehmen geht es nicht nur um Ausbildung, Fähigkeiten und Erfahrung (obwohl diese Dinge sehr wichtig sind). Die Experten von Kepner-Tregoe arbeiten seit über 60 Jahren mit Unternehmen zusammen, um Probleme zu lösen und mehreren Generationen von Führungskräften die Möglichkeit zu geben, sich am Arbeitsplatz weiterzuentwickeln, und haben dabei festgestellt, dass hocheffektive Führungskräfte ihre Aufgabe nicht allein angehen. Sie wissen, dass jeder etwas zu lernen hat und jeder etwas mit anderen zu teilen hat. Die Juni 2018 Ausgabe der Zeitschrift Inbound Logistics enthielt einen Artikel, in dem der Leiter von Kepner-Tregoe, Michael Curran-Hays, beschrieb, wie Mentoren erfahrenen Fachleuten die Unterstützung bieten können, die sie brauchen, um die nächste Generation von Führungskräften in ihren Unternehmen zu werden.

Etwas zu lehren und etwas zu lernen

Mentorenschaft in der Wirtschaft ist kein neues Konzept, sondern war schon vor vielen formellen Ausbildungsprogrammen in den heutigen Unternehmen vorhanden. Der Mensch ist ein soziales Wesen, das sich in einem Lernumfeld und in einer Kultur wohlfühlt, in der es ein Gefühl der Verbundenheit mit seinem Umfeld hat. Mentorenschaft und die direkte Weitergabe von Wissen, Erfahrung und Techniken von einer Generation von Mitarbeitern an eine andere sind ein äußerst wirksames Mittel, um sowohl Informationen weiterzugeben als auch ein Gefühl der Verbundenheit zwischen dem Mitarbeiter und seinem Arbeitsplatz zu entwickeln.

Im Laufe seines Lebens lernt der Mensch ständig neue Dinge und entwickelt neue Perspektiven, aus denen er seine Umwelt betrachtet. Die brillantesten Denker und Führungskräfte wissen, dass sie nicht perfekt sind und auch nicht in allen Bereichen ihres Lebens/ihrer Karriere die Besten sind. Einfach ausgedrückt: "Jeder hat etwas zu lernen", und jeder Einzelne hat einzigartige Ideen und Perspektiven, die für andere von Nutzen sein können. Mentoring erleichtert den Informationsaustausch und gibt beiden Parteien ein Gefühl der Erfüllung.

Coaching vs. Unterricht

Bei der Führung geht es nicht nur um Fakten und Zahlen, Strategien und Prozesse. Bei der Führung geht es auch um Menschen, Emotionen und Beziehungen. Es überrascht nicht, dass einige der beliebtesten Managementbücher, die je geschrieben wurden, wie die "7 Gewohnheiten hocheffektiver Menschen", "Wie man Freunde gewinnt und Menschen beeinflusst" und "Die Kunst der Beeinflussung" sich alle mit der weicheren Seite der Führung befassen. Wie gut Führungskräfte ihre Emotionen verstehen und managen, wie sie sich gegenüber Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern präsentieren und wie effektiv sie die emotionalen Reaktionen anderer beeinflussen können, sind wichtige Unterscheidungsmerkmale zwischen fähigen Managern und solchen mit Führungspotenzial. Oft ist Mentoring eher mit Coaching als mit Unterricht vergleichbar. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lernenden und dem Feedback-Prozess mit dem Ziel, ein größeres Bewusstsein für die Ursache-Wirkungs-Beziehungen zwischen Ereignissen, Handlungen und Ergebnissen zu entwickeln.

Die Vermittlung von Soft Skills in formalisierten Schulungen kann sich als schwierig erweisen, da es viele situative und emotionale Dynamiken gibt, die in einem Klassenzimmer nur schwer zu simulieren sind. Das persönliche Umfeld einer Mentorenbeziehung ermöglicht eine gründlichere Bewertung eines Szenarios, einschließlich differenzierter zwischenmenschlicher Beziehungsdynamik, kultureller Faktoren, Wertschätzung von Dingen wie Stress, unbeabsichtigter Voreingenommenheit und Persönlichkeitsfaktoren, die den Kontext für Entscheidungen und Handlungen bilden. Mentoren bieten sowohl einen Resonanzboden für den Mitarbeiter, um Input von jemandem zu erhalten, der eine ähnliche Situation schon einmal erlebt hat, als auch eine Außenperspektive, die dabei hilft, zwischen den Fakten einer Situation und den emotionalen Gefühlen, die der Mitarbeiter erlebt, zu unterscheiden.

Erfahrene Fachkräfte in Ihrem Unternehmen verfügen über die Fähigkeiten und Erfahrungen, die sie zu fähigen Managern machen, aber die Entwicklung zu effektiven Führungskräften erfordert die Fähigkeit, die Dynamik der Situation zu verstehen und zu erkennen, wie Emotionen die Wahrnehmung verschiedener Ereignisse und Handlungen beeinflussen. Mentoring bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, diese Fähigkeiten zu entwickeln und gleichzeitig die Verbindungen zu ihrer Funktion, dem Unternehmen und ihrem Netzwerk von Kollegen zu stärken. Eine effektive Führungspersönlichkeit trifft Entscheidungen schnell und effizient und ist in der Lage, Situationen durch eine strategische Linse zu betrachten, um eine klare und ausgewogene Entscheidung zu treffen. Mehr erfahren darüber, wie eine effektive Führung die Leistung Ihrer Mitarbeiter verbessern kann.

Blog Bild 1
Fertigkeiten zur Fehlerbehebung im Frontline-Support: Beim ersten Mal alles richtig machen
Blog Bild 1
Arbeiter an der Front: Die Helden der Operational Excellence
Blog Bild 1
Wie Unternehmen ihre Frontline-Support-Teams unterminieren
Blog Bild 1
Drei Werkzeuge für die Entwicklung von Problemlösungen an der Frontlinie

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!