ger

Simulation und Muskelgedächtnis - eines der am wenigsten genutzten Werkzeuge im Geschäftsleben.

Übung macht den Meister - diesen Satz haben wir schon unser ganzes Leben lang gehört, aber im Informationszeitalter, in dem sich wiederholende Tätigkeiten automatisiert und ausgelagert werden, scheinen die Unternehmen den Wert der Übung vergessen zu haben. Wenn dann ein Problem auftaucht, können die Führungskräfte nicht verstehen, warum ihre Mitarbeiter nicht wissen, was zu tun ist. Die gute Nachricht ist, dass die Werkzeuge, die zur Lösung dieses Problems benötigt werden, direkt vor unserer Nase liegen: Simulation und Muskelgedächtnis - eines der am wenigsten genutzten Werkzeuge im Geschäftsleben.

In der modernen Wirtschaft ist der Bedarf an Kompetenz in den Bereichen Problemlösung und kritisches Denken am größten. Die meisten Mitarbeiter haben irgendwann in ihrer beruflichen Laufbahn irgendeine Art von Schulung erhalten oder sich einige grundlegende Fähigkeiten angeeignet, aber nur wenige haben diese Fähigkeiten in letzter Zeit aufgefrischt oder üben sie regelmäßig. Das ist bedauerlich, denn regelmäßiges Üben der Fähigkeiten zur Problemlösung und zum kritischen Denken kann die Wachsamkeit der Mitarbeiter gegenüber potenziellen Problemen erhöhen, ihre Reaktionsfähigkeit verbessern und ihre Entscheidungssicherheit erhöhen.

Warum setzen heute nicht mehr Unternehmen Simulationen ein?

Viele Führungskräfte wissen nicht, worum es sich bei diesem Instrument handelt und wie man es effektiv einsetzt. Der Zweck von Simulationen besteht nicht darin, geskriptete Antworten zu geben ("Wenn..., dann mach das...") - das würde in der Tat das kritische Denken entmutigen. Stattdessen sollten die Simulationen komplexe Szenarien vorgeben, die den Situationen ähneln, mit denen die Mitarbeiter in ihrem Arbeitsumfeld konfrontiert werden könnten, und ihnen die Möglichkeit geben, zu üben, das Problem in seine Einzelteile zu zerlegen, mit anderen zusammenzuarbeiten, Alternativen zu bewerten (wobei es keine eindeutige richtige Antwort gibt), eine Entscheidung zu treffen und dann die Folgen zu beobachten.

Es geht nicht um ein perfektes Ergebnis, sondern darum, dass die Mitarbeiter Unklarheiten erleben, Fehler machen und daraus lernen. Die Muskeln, die wir aufzubauen versuchen, sind die des schlussfolgernden Denkens, der Stressbewältigung, der zwischenmenschlichen Kommunikationsfähigkeit und der Entscheidungsfindung unter Druck. Je besser die Mitarbeiter diese Fähigkeiten beherrschen, desto sicherer und besser vorbereitet fühlen sie sich, wenn ein reales Szenario eintritt.

Wo im Unternehmen gibt es die größten Chancen?

Die Arten von Situationen und Problemen, die sich gut für die Simulation eignen, sind Funktionen mit einer zugrundeliegenden Prozessstruktur (die als Rahmen für ein Szenario verwendet werden kann), Bereiche, in denen die Problemlösung viel Unklarheit beinhaltet, und Bereiche, in denen mehrere Personen zusammenarbeiten müssen, um eine solide Lösung zu finden. Einige der häufigsten Funktionen, bei denen diese Faktoren auftreten, sind: Produktionsbetrieb, Geschäftskontinuitätsplanung, IT-Service-Management, Risikomanagement (Finanzen) und Personalwesen.

Tipps für die Planung einer erfolgreichen Simulationsübung

  1. Machen Sie es realistisch - wählen Sie Szenarien und Situationen aus, die wahrscheinlich vorkommen werden. Erwägen Sie das Hinzufügen von Wendungen und sekundären Ereignissen, die im Laufe der Simulation auftreten.
  2. Erhöhen Sie den Druck - schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit und geben Sie den Führungskräften Einblick in die Simulation und die Leistung der Mitarbeiter.
  3. Betonen Sie das Nachdenken vor dem Handeln - es gibt eine natürliche Tendenz, schnell handeln zu wollen. Nutzen Sie dies, um auf Risiken hinzuweisen.
  4. Vergessen Sie nicht die Auswertung nach dem Spiel - ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, sich selbst zu kritisieren, schließlich ist es eine Lernerfahrung.

Simulation und Muskelgedächtnis gehören zu den am wenigsten genutzten Instrumenten im Geschäftsleben. Wenn sie jedoch effektiv eingesetzt werden, können sie das Vertrauen der Mitarbeiter stärken und die Bereitschaft des Unternehmens für den Umgang mit unbekannten Ereignissen erhöhen.

Verwandte Seiten

Blog Bild 1
Simulationsgestütztes Training - Der Wert von Learning by Doing
Blog Bild 1
Simulation im Betrieb - Sammeln wertvoller Erfahrungen ohne das Risiko von Live-Problemen

Kontaktiere uns

Für Anfragen, Details oder ein Angebot!