ger

Glück ist eine Entscheidung - konzentrieren Sie sich auf die Ursachenanalyse, sie wird Ihre Probleme lösen

Die Problemlösung auf die KT-Art kostet so viel Zeit! Das hören wir oft, wenn wir Menschen auffordern, erst zu denken und dann zu handeln. Aber letzte Woche konnte ich einem Kunden zeigen, dass man mit dem KT-Problemlösungsprozess innerhalb einer Stunde Fortschritte erzielen kann und der Vorfall sofort lösbar ist, wenn man sich nur darauf konzentriert.

Der Kunde hatte einige IT-Vorfälle mit höchster Priorität sortiert, und mehrere Teams waren für eine Stunde zu einem "KT-Consult" verabredet, um zu erfahren, wie klares KT-Denken helfen könnte. Ich begleitete die Inhaltsexperten und stellte KT-Fragen: Was ich sah, war erschütternd. Es gab viel Widerstand dagegen, sich die Zeit zu nehmen, Probleme zu analysieren, und eine Tendenz, die "offensichtliche" Ursache sofort zu finden.

Ein Vorfall wurde zum Beispiel wie folgt gemeldet: Arabisches Verfallsdatum führt zum Ausfall der WX-Generierung. Ich schlug vor, dass wir uns einen Moment Zeit nehmen und fragen, was hier passiert und welche Beweise wir haben, z. B. Fehler, Screenshots usw.

Die Daten sagten uns: Die Erstellung von WX-Dateien schlug fehl, weil die Anwendung den Fehler "nicht-numerische Zeichen gefunden" meldete. Jetzt verstanden wir das Problem etwas besser, denn es gab einen vermuteten Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung. Arabische Zeichen im Feld für das Verfallsdatum führten dazu, dass die Erstellung fehlschlug. Das Seltsame war jedoch, dass die gleiche Art von nicht numerischen arabischen Zeichen in anderen Dateien keine Fehler oder Störungen verursachte. Die Logdateien zeigten diese Zeichen in der Datenbank seit mindestens Februar, aber das Problem trat nur am 13. und 18. März auf.

"Den arabischen Zeichen die Schuld zu geben, war etwas kurz gedacht, und die Lösung, alle arabischen Zeichen durch numerische Zeichen zu ersetzen, machte keinen Sinn, wenn wir genauer darüber nachdachten. Wir fragten uns, wie das Problem mit den arabischen Zeichen erklärt, dass es in einigen Dateien auftritt, in anderen aber nicht, und nur an diesen bestimmten Daten?

Die Verwendung von IS- und IS NOT-Fragen gab uns einen klaren Weg für weitere Untersuchungen vor:

- Was ist an den Akten relevant und was ist nicht relevant?

- Was ist das Besondere an den Problemdateien? Haben sie Token, wiederkehrende Zahlungen usw.?

- Was geschah am 13. März im Zusammenhang mit der Anwendung, die die WX-Dateien erstellt?

Der Kunde hat seine Hausaufgaben gemacht und berichtet, dass er durch den Vergleich der IS- und IS-NICHT-Informationen die Ursache gefunden und das Problem gelöst hat. "Wir überprüften zunächst, was am 13. und 18. da war, was an den anderen Tagen nicht da war, und entdeckten, dass an diesen Tagen ein bestimmter Kunde Transaktionen hatte, der an den anderen Tagen keine Transaktionen hatte."

Ein Vergleich der Client-Konfiguration für die WX-Dateien mit einem anderen Client, bei dem die arabischen Zeichen im Ablaufdatum problemlos waren, ergab, dass das Problem nur bei bestimmten Datensatztypen auftrat, die für andere Client-Datensätze nicht verwendet wurden. Durch die Aktualisierung des Ablaufdatums, bei der die arabischen Zeichen für die problematischen Clients entfernt wurden, konnte die WX-Erstellung erfolgreich durchgeführt werden.

"Obwohl die arabischen Zeichen in der Datenbank gar nicht vorkommen sollten, habe ich jetzt herausgefunden, warum sie manchmal ein Problem bei der WX-Erstellung verursachen", so der Kunde. Die Problemdateien wurden sofort korrigiert. Durch den Einsatz der KT-Problemanalyse wurden die Fehler behoben und das Team konnte sich auf die täglichen Aufgaben konzentrieren. Auch wenn die falschen arabischen Zeichen weiterhin lauern, ist die Datenbank jetzt betriebsbereit und das Team hat klare Hinweise darauf, welche zukünftigen Korrekturen geplant werden müssen.

Glück ist eine Entscheidung! Sie können glücklich werden, wenn Sie Ihre Zeit mit den Kepner-Tregoe-Prozessen sinnvoll nutzen.

Blog Bild 1
Wie man Kaffee mit Liebe zubereitet
Blog Bild 1
Hacks für die Ursachenanalyse zur einfacheren Fehlerbehebung
Blog Bild 1
Wie viele "Warum" braucht man, um die Ursache zu finden?
Blog Bild 1
Ursachenanalyse: Der Unterschied zwischen einem Schuss ins Blaue und einem Volltreffer

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!