ger

5 Gründe, warum die Werkstatt der beste Ort ist, um Fertigungsprobleme zu lösen

Von Leo Jolly, Kepner-Tregoe

Fertigungsprozesse bestehen aus vielen beweglichen Teilen (Menschen, Maschinen, Anlagen und Rohstoffen), die alle nahtlos zusammenwirken müssen, um die Produktion von Fertigerzeugnissen in gleichbleibender Qualität zu ermöglichen, die die Kunden erwarten. Leider sind Prozesse mit vielen Komponenten und beweglichen Teilen anfällig für Störungen, und die Lösung von Problemen kann schwierig sein. Es ist wichtig, dass die richtigen Leute geschult werden und bereit sind zu handeln, wenn ein Problem auftritt - im Falle von Fertigungsproblemen sind die richtigen Leute diejenigen, die in der Produktion arbeiten.

Hier sind 5 Gründe, warum die Werkstatt der beste Ort ist, um Fertigungsprobleme zu lösen

1. Die Bediener der Anlagen kennen die Prozesse besser als jeder andere

Beschäftigte in der Fertigung haben täglich mit Maschinen, Anlagen und Betriebsabläufen zu tun. Dadurch verfügen sie über die praktische Erfahrung, um zu verstehen, wie die Dinge funktionieren sollten und was zu tun ist, wenn etwas schief läuft. Die Konstrukteure wissen nur, wie der Prozess funktionieren soll, und den meisten Managern fehlt die praktische Erfahrung, um Korrekturen vorzunehmen.

2. Die Ferndiagnose ist durch die gesammelten Daten begrenzt

Automatisierung ist eine wunderbare Sache in der Fertigung, und die meisten modernen Maschinen sind mit robusten Sensoren und Überwachungsfunktionen ausgestattet, die dem Betriebspersonal Echtzeit-Indikatoren zur Verfügung stellen, wie die Anlage arbeitet. Leider decken die eingebetteten Sensoren nur die Szenarien ab, die zum Zeitpunkt der Entwicklung der Anlage in Betracht gezogen wurden, und berücksichtigen nur selten die Umgebung, in der die Anlage betrieben wird, und die Wechselwirkungen mit anderen Anlagen. Die Mitarbeiter in den Werkstätten wissen, wie der Fertigungsprozess aussehen, klingen, sich anfühlen und riechen sollte - so können sie subtile Veränderungen erkennen und diagnostizieren, bevor sie sich zu einem echten Problem auswachsen.

3. Frühindikatoren und Warnzeichen treten in den Betrieben auf

Die meisten Probleme treten nicht sofort auf. Oft gibt es Frühwarnzeichen für die Entwicklung eines Problems (z. B. Produktionsabweichungen oder subtile Veränderungen bei Geräuschen und Gerüchen), die Stunden oder sogar Tage andauern können, bevor automatische Sensoren die Bediener auf die Auswirkungen aufmerksam machen. Diese Frühwarnzeichen treten in der Produktion auf, und erfahrene Produktionsmitarbeiter wissen, worauf sie achten müssen und was die Signale bedeuten.

4. Die Beschäftigten des verarbeitenden Gewerbes, die die Auswirkungen ungelöster Probleme spüren, profitieren am meisten von der Lösung der Probleme

Die Bediener von Anlagen und die Mitarbeiter in der Werkstatt sind von Fertigungsproblemen direkt betroffen (sei es in Form von Leistungseinbußen oder Ausfällen), so dass sie am meisten von einer Problemlösung profitieren können. Dadurch entsteht ein Gefühl der Dringlichkeit und Wichtigkeit, das als wirksamer Motivator für die Beschleunigung des Problemlösungsprozesses dient.

5. In der Werkstatt geht es ums Handeln (nicht um Analyse und Diskussion)

Die Beschäftigten in den Werkstätten sind Akteure im Fertigungsprozess und spielen eine direkte Rolle bei der Umwandlung von Rohstoffen in Fertigerzeugnisse. Ihre Fähigkeiten und ihre Denkweise sind auf das Handeln (Dinge tun und Probleme lösen) ausgerichtet. Im Gegensatz dazu sind Manager, Analysten und Büroangestellte auf Diskussionen ausgerichtet (über Probleme sprechen). Wenn das Fließband stillsteht, muss Ihr Unternehmen handeln, und die Werkstatt ist der Ort des Geschehens.

Die richtigen Mitarbeiter zu engagieren ist nur ein Teil der Lösung - es ist auch wichtig, sie mit den Fähigkeiten und Ressourcen auszustatten, um Probleme effektiv zu diagnostizieren und zu lösen. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter in der Werkstatt in Problemlösungsfragen schulen und sie in den Problemlösungsprozess einbeziehen, können Sie Probleme schneller erkennen, effektiv diagnostizieren und die Zeit verkürzen, die es braucht, um Ihre Fertigungsprozesse wieder in Gang zu bringen, damit die Produktion wieder aufgenommen werden kann.

Über Kepner-Tregoe

Kepner-Tregoe ist der Branchenführer im Bereich der Problemlösung für Betriebsabläufe und arbeitet seit über 60 Jahren mit Unternehmen wie dem Ihren in einer Vielzahl von Branchen zusammen, um die Prozesse zur Erreichung von Operational Excellence zu implementieren. Um mehr über Erfolgsgeschichten von Kunden und aktuelle Angebote zu erfahren und zu erkunden, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können, besuchen Sie hier

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!