Warum Vertrauen für die Problemlösung entscheidend ist

Burkhardt Prigge, Kepner-Tregoe

Ob Sie ein Astronaut im Weltraum, eine Führungskraft in der Wirtschaft oder ein Sportler auf dem Spielfeld sind - Größe zeigt sich darin, dass Sie Probleme in Chancen verwandeln und Widrigkeiten souverän überwinden. Es spielt keine Rolle, was das Problem ist, wie viel Wissen oder wie viele Fähigkeiten Sie haben, Vertrauen ist der Schlüssel zum Erreichen der gewünschten Ergebnisse. Vertrauen ist das, was Ihnen die Kraft und Motivation gibt, das Potenzial Ihrer Situation durch Handeln in Ergebnisse zu verwandeln.

Wenn es um die Lösung von Problemen geht, ist Selbstvertrauen das Unterscheidungsmerkmal, das Teilnehmer, Mitläufer und Beobachter von echten Führungskräften unterscheidet, die in der Lage sind, die Kontrolle über Situationen zu übernehmen und andere zu positiven Ergebnissen zu führen. Selbstvertrauen befähigt Sie dazu:

  1. Erkennen, wann ein Problem vorliegt - Das Vertrauen in Ihre Fähigkeiten ermöglicht es Ihnen, sich umzusehen und auf Feinheiten und Veränderungen in der Umgebung zu achten, indem Sie Ihre Instinkte nutzen, um Ihre Sinne zu erweitern.
  2. Relevante Informationen auswerten - Problemsituationen sind oft komplex und beinhalten potenziell überwältigende Mengen an Informationen. Vertrauen in Ihr Verständnis ermöglicht es Ihnen, wichtige Signale vom Rauschen in der Umgebung zu unterscheiden, um sich auf die wirklich wichtigen und verwertbaren Informationen zu konzentrieren
  3. Bewertung von Alternativen und Auswirkungen - Mit dem Vertrauen in Ihre Fähigkeiten geht die Einsicht einher, dass keine Wahl jemals ideal sein wird (es gibt immer Kompromisse), aber irgendeine Wahl muss getroffen werden.
  4. Entschlossenes Handeln - Andere werden sich an denjenigen orientieren, die in Problemsituationen Selbstvertrauen zeigen. Die Fähigkeit, andere zu führen, beginnt mit dem Vertrauen, sich selbst zu führen.
  5. Bewerten Sie die Situation neu - Zuversicht ist nicht mit Arroganz zu verwechseln. Problemsituationen entwickeln sich ständig weiter, und nachhaltiger Erfolg beruht darauf, dass man sich der Auswirkungen seines Handelns auf sein Umfeld bewusst ist und aus seinen Erfolgen und Misserfolgen lernt.

 

Wenn Sie Ihre Problemlösungsfähigkeiten verbessern wollen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie das Vertrauen in sich selbst und Ihr Team stärken können. Selbstvertrauen wird einem nicht in die Wiege gelegt - man erwirbt es im Laufe des Lebens, und jeder Tag bietet Gelegenheit, sich zu verbessern. Zum Glück gibt es einige Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Selbstvertrauen bei der Problemlösung zu stärken:

  • Aneignung von Wissen und AusbildungAllgemeinwissen und universelle Fähigkeiten (wie kritisches Denken, Entscheidungsfindung und Ursachenanalyse) sind ein guter Weg, um eine Grundlage für die Problemlösung zu schaffen. Sie wissen vielleicht nicht, wie Sie ein bestimmtes Problem lösen können, aber ein Ansatz zur Lösung von Problemen im Allgemeinen ist ein guter Anfang.
  • Neue Erfahrungen sammeln: Weisheit entsteht durch Erfahrung und dadurch, dass man Situationen schon einmal durchlebt hat. Auch wenn jede Situation anders sein mag, führt eine Vielzahl von Erfahrungen, auf die man sich beziehen kann, und das Verständnis der Auswirkungen verschiedener Maßnahmen zu einer größeren Erfolgschance.
  • Annahme von Verfahren und Protokollen: Nicht alles muss "on the fly" gelöst werden. Prozesse, Protokolle und ausgefeilte Abläufe sind wirksame Instrumente zur Bewältigung von Routinetätigkeiten oder bereits aufgetretenen Problemen, die es ermöglichen, die kreative Problemlösung auf neue und schwierige Probleme zu konzentrieren.
  • Gezielte Übung und Simulation: Große Problemlöser wissen, wie wichtig es ist, Simulationen durchzuspielen und verschiedene Situationen und Reaktionen zu üben, um ein kognitives Muskelgedächtnis zu entwickeln. Wenn sie im wirklichen Leben mit ähnlichen Situationen konfrontiert werden, beschreiben sie ihre Reaktionen oft als "instinktiv".
  • Sich selbst und andere befähigen, Risiken einzugehen: Das Vertrauen in den Erfolg geht einher mit der Akzeptanz von Unvollkommenheit und gelegentlichem Scheitern. Um Großes zu erreichen, muss ein Problemlöser lernen, in einem Umfeld der Gelassenheit in der Ungewissheit zu gedeihen und zu ermutigen.

Denken Sie an die Probleme, die Ihnen in Ihrem Privat- und Berufsleben begegnen, und daran, wie sicher Sie sich fühlen, wenn Sie versuchen, sie zu lösen. Jeder Mensch hat einen Problemlöser in sich versteckt, der nur darauf wartet, auf die Welt losgelassen zu werden. Haben Sie Ihren gefunden?

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!