Niedrigere Produktionskosten bedeuten nicht weniger Qualität

Niedrige Kosten werden fast automatisch mit niedriger Qualität und geringerem Wert assoziiert, was jedoch eine ungerechte Korrelation ist. Die Produktionskosten können gesenkt werden, während die Qualität für den Verbraucher beibehalten oder sogar gesteigert werden kann.

Qualitätsmängel können katastrophale Auswirkungen auf ein Unternehmen haben. Produktrückrufe aus Sicherheitsgründen können zu einem Imageverlust führen, der, wenn überhaupt, erst nach Jahren behoben werden kann. Die Vermeidung solcher Situationen bedeutet nicht, dass die Produktionskosten steigen müssen. Tatsächlich können viele Änderungen, die Ihr Unternehmen vor diesen kritischen Qualitätsmängeln schützen, die Herstellungskosten eher senken als erhöhen.

Wenn man sich zu sehr darauf konzentriert, seltene Qualitätsmängel zu vermeiden, kann das die tatsächliche Wahrnehmung von Qualität verzerren. Angestrebt wird ein Zustand, in dem Qualitätsschritte in die Fertigungsprozesse integriert sind, anstatt sich auf abschließende Kontrollen zu verlassen. Das Ziel von Qualität ist es, die Erwartungen der Kunden zu erfüllen oder zu übertreffen. Der wahre Wert lässt sich an höheren Einnahmen und einer größeren Kundenzufriedenheit messen.

Wie kann man dieses Nirwana erreichen? Sicherlich kann man die Qualitätserwartungen der Kunden nur mit einer größeren finanziellen Investition erfüllen. Man könnte Geld in neue Technologien oder andere physische Fertigungsverbesserungen stecken, aber es gibt mehr Möglichkeiten, die Qualität zu verbessern.

Steigerung der betrieblichen EffizienzDie Förderung von Innovation, die Stärkung des Engagements der Mitarbeiter und die Verbesserung des Kundendienstes tragen alle dazu bei, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Produktionskosten zu senken, was zu einer höheren Rentabilität führt. Es geht nicht immer um technische Verbesserungen am Produkt.

Wenn eine Marke für ihre Qualität bekannt ist, wird oft angenommen, dass die finanziellen Investitionen in Qualitätsprozesse viel größer sind als die der meisten anderen Unternehmen (einschließlich Ihres). Es ist leicht zu glauben, dass hohe Qualität nur mit einem enormen finanziellen Aufwand erreicht werden kann.

Die Unternehmen mit den ausgefeiltesten Qualitätspraktiken sind nicht immer diejenigen, die am meisten für Qualität ausgeben. Wahrscheinlicher ist, dass ihre Führungskräfte die Ausgaben für Qualität sorgfältig nach Prioritäten geordnet haben, so dass sie sehr zielgerichtet und daher sehr effektiv sind.

Das Engagement der Mitarbeiter wird oft übersehen bei der Suche nach Qualitätsverbesserung. Ein qualitätsorientiertes Unternehmen entwickelt Mitarbeiter, die sich dem Unternehmen verbunden fühlen und stolz auf die Produkte sind, die es anbietet. Um diese Kultur zu schaffen, sind keine großen finanziellen Investitionen erforderlich, aber es braucht eine kompetente Führungskraft. Wenn Ihre Mitarbeiter stolz auf die von Ihnen produzierten Waren sind, werden sie sich dafür einsetzen, dass keine minderwertigen Produkte das Haus verlassen. Die Investition in die Schaffung einer solchen Kultur sollte für jedes Unternehmen eine Priorität sein.

Um Ihre Qualitätspraktiken zu verbessern, sollten Sie an Branchen denken, die sich in hohem Maße auf die Qualität ihrer Waren verlassen müssen, wie z. B. die Pharma- und die Milchindustrie. Qualitätsmängel in diesen Branchen können drastische Folgen für die Verbraucher und für den Ruf der Produkte des Unternehmens haben.

In diesen Branchen ist es erforderlich, Probleme zu erkennen und die Grundursache schnell zu ermitteln. In jeder Branche sind dies zwei Möglichkeiten, die Qualität zu verbessern, ohne große Investitionen in Technologie zu tätigen. Kritisches Denken und der angemessene Einsatz von Grundursachenanalyse Techniken können einen erheblichen ROI bei der Qualitätsverbesserung bringen. Qualität wird in die Produktionsprozesse integriert und nicht nur am Ende geprüft.

Systematisches und ganzheitliches Denken in Bezug auf Qualitätsprozesse ist der Schlüssel zum Erreichen eines Gleichgewichts, das zu einem nachhaltigen Qualitätsniveau führt, ohne die Rentabilität Ihres Unternehmens zu beeinträchtigen. Beginnen Sie damit, Ihren Kunden genauer zuzuhören und ihre Sichtweise auf Ihre Produkte und Dienstleistungen zu verstehen. Entwickeln und implementieren Sie Soft Skills, bevor Sie in neue Technologien investieren. Untersuchen Sie die Kultur Ihres Unternehmens. Fühlen sich Ihre Mitarbeiter von Ihren Produkten und Dienstleistungen angesprochen und sind sie stolz darauf? Die Kosten für eine Qualitätsverbesserung sind vielleicht viel geringer, als Sie denken.

 

Lesen Sie Qualitätsartikel von Kepner-Tregoe

Bessere Entscheidungen treffen - Artikel im Quality Magazine

Wenn Qualität zählt - CAPA ist mehr als nur Einhaltung von Vorschriften

Erfahren Sie mehr über Quality Performance von KT

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

Für Anfragen, Details oder ein Angebot!