Den Wandel annehmen

Die Nutzung neuer Fähigkeiten ist eine Frage des kulturellen Wandels

Ein Sprichwort besagt: "Man kann ein Pferd zum Wasser führen, aber man kann es nicht zum Trinken zwingen." Dies ist etwas, das sorgfältig bedacht werden muss, wenn Sie die Arbeitsweise der Menschen verändern wollen.

Wie gut beabsichtigt, geplant oder recherchiert diese Veränderungen auch sein mögen, wenn Sie es nicht schaffen kultureller und organisatorischer WandelWenn Sie das nicht tun, wird der zeitliche und finanzielle Aufwand, den Sie betrieben haben, wahrscheinlich den Weg vieler anderer Verbesserungsinitiativen gehen - nämlich ins Leere.

Die Schulung der Mitarbeiter im Umgang mit neuen Fähigkeiten, einschließlich der Kepner-Tregoe-Fähigkeiten, ist nur ein Teil der Gleichung. Entscheidend ist, ob die Kultur der Organisation es den Mitarbeitern erlaubt, diese neuen Fähigkeiten zu nutzen.

Unterstützung durch das Management ist entscheidend

Die Unterstützung für jede Initiative muss von der Unternehmensleitung kommen; diese Unterstützung zu erhalten und die richtige Botschaft von oben zu vermitteln, ist entscheidend.

Allzu oft kommt die anfängliche Unterstützung von der richtigen Seite, indem enthusiastische Manager bei einer Einführungsveranstaltung die Vorteile der neuen Arbeitsweise anpreisen; aber hier endet ihr Engagement.

Die Bereitstellung von Haushaltsmitteln ist nicht gleichbedeutend mit Unterstützung, denn der Erfolg einer Initiative erfordert weit mehr als Geld und Lippenbekenntnisse. Die Unterstützung muss während der gesamten Dauer der Initiative anhalten und für die Organisation deutlich sichtbar sein. Das Management muss seine Unterstützung sowohl in formeller als auch in informeller Kommunikation zum Ausdruck bringen und bekannt machen. Ein kurzes "Wie gefällt Ihnen die neue Arbeitsweise?" an einen einzelnen Mitarbeiter im Pausenraum ist genauso wichtig wie eine Unterstützungserklärung in einer Firmenzeitung oder eine formelle Präsentation.

Viel mehr als nur gute Worte

Die Führungskräfte in einem Unternehmen müssen viel mehr tun, als nur zu sagen, dass sie die Initiative unterstützen, sie müssen sich die veränderte Kultur auch zu Eigen machen. Es kann nicht sein, dass sie zu den alten Arbeitsweisen zurückkehren. Wenn die Unternehmensleitung den Wandel nicht vollzieht, wie kann sie dann erwarten, dass sich die anderen bewegen?

Eine Schlüsselkomponente für den letztendlichen Erfolg jeder Veränderung ist das Engagement für Veränderungen in der Funktionsweise der Organisation - und zwar auf täglicher Basis.

Finden Sie Ihre Führungskräfte

Führungspersönlichkeiten und Manager sind nicht unbedingt dieselben Personen. Sie müssen verstehen, wer die Menschen sind, zu denen Ihre Teammitglieder aufschauen, die sie respektieren und denen sie nacheifern wollen. Diese Führungspersönlichkeiten mit ins Boot zu holen, ist ein wichtiger Faktor für den Kulturwandel; wenn Sie dazu nicht in der Lage sind, sind Ihre Erfolgsaussichten sehr gering.

Diese Führungskräfte können Ihre Vorreiter sein, wenn sie frühzeitig in die Planung des Wandels einbezogen werden. Champions in allen betroffenen Bereichen des Unternehmens verbessern die Akzeptanz jeder Veränderungsinitiative.

Artikulieren Sie die Vorteile

Sie müssen genau wissen, welche langfristigen Vorteile Sie für das Unternehmen erreichen wollen, und Sie müssen in der Lage sein, diese in einer Sprache zu formulieren, die klar verstanden werden kann.

Kultureller Wandel ist viel mehr als ein guter Kommunikationsplan, mit dem viele Pläne zur Verankerung des Wandels beginnen und enden. Eine gut strukturierte Kommunikationsstrategie ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden Kulturveränderungsprogramms, aber der Erfolg hängt von viel mehr ab als von ein paar gut geschriebenen E-Mails und Newslettern.

Führen - nicht schubsen

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, bieten Sie greifbare Anreize und stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter die Vorteile verstehen - für sie und für das Unternehmen. Seien Sie nicht immer ernsthaft, sondern versuchen Sie, ein wenig Spaß zu haben! Es ist selten erfolgreich, Menschen zu Veränderungen zu zwingen. Sie müssen sie dazu bringen, sich zu verändern: Führen Sie Ihr Team auf eine Reise und nicht auf einen Gewaltmarsch.

Sie müssen bedenken, dass es in der menschlichen Natur liegt, sich gegen Veränderungen zu wehren; wir sind Gewohnheitstiere, und wenn wir zu Veränderungen gedrängt werden, ist die natürliche Reaktion, dass wir uns wehren. Die Berücksichtigung des menschlichen Faktors wird Ihnen dabei helfen, eine neue Arbeitsweise zu einer "Selbstverständlichkeit" zu machen.

Verwandte Blogs

Blog Bild 1
Sechs Strategien zur Überwindung kultureller Barrieren in Teams
Blog Bild 1
Den Wandel annehmen

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!