ger

Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität um 47%

Nahrungsmittel & Getränke

Kunde

Griffin's Food ist eines der größten neuseeländischen Lebensmittelunternehmen mit einem Jahresumsatz von über 300 Millionen NZ$. Das 1864 gegründete Unternehmen, das Kekse und herzhafte Snacks herstellt, beschäftigt landesweit 800 Mitarbeiter.

Herausforderung

Nach einer größeren Investition in seiner Keksfabrik in Papakura musste Griffin‘s mehrere Variablen berücksichtigen, die sich auf die Gesamtherstellungskosten auswirken. Der Standort kämpfte mit hohem Ausschuss, hohen Ausfallzeiten und Planungsmängeln, und der gesamte Arbeitsablauf war nicht darauf ausgelegt, zu möglichst niedrigen Herstellungskosten zu produzieren.

Lösung

Griffin's wandte sich an Kepner-Tregoe (KT), um schnelle und nachhaltige Verbesserungen zu erzielen. KT hat mit Produktionsstätten auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um durch die Lösung von Problemen, die sich auf die Betriebszeit, die Zykluszeit und die Qualität auswirken, drastische Verbesserungen der Gesamtanlageneffektivität (OEE) zu erzielen. Das bei Griffin‘s Food angewandte Modell war ein Drei-Phasen-Prozess:

Phase 1: Detaillierte Analyse und Projektauswahl. Durch eine Kombination aus Betriebsdatenanalyse, Personalbefragungen, Betriebsstudien und Beobachtungen wurden die potentiellen Verbesserungsprojekte ermittelt und hinsichtlich ihrer finanziellen Rentabilität quantifiziert. Die Projekte wurden nach Prioritäten geordnet, um die kritischen Projekte mit der größten Investitionsrendite (ROI) zu ermitteln. KT und das Führungsteam wählten die Projekte aus und setzten ein ROI-Ziel von 5:1.

Phase 2: Training und Projektplanung. Wichtige Projektmanager und andere Mitarbeiter von Griffin‘s nahmen an einem KT Problemlösung & Entscheidungsfindung (PSDM) Workshop teil, bei dem der Schwerpunkt auf der Projektanwendung lag. Mithilfe eines „Learn and Do“-Ansatzes zur KT Projektmanagement-Methode konnten die Projektmanager von Griffin solide Projektpläne entwickeln.

Phase 3: Projektimplementierung und -überwachung. Die Projektmanager von Griffin's und das KT-Team arbeiteten zusammen, um die Aufgaben der Projektpläne strikt zu befolgen und die notwendigen Systeme, Prozessverbesserungen und Wissenstransfers, die zur Erreichung der angestrebten Ziele erforderlich waren, erfolgreich abzuschließen.

Ergebnisse

KT hat uns die Fähigkeiten und die praktische Erfahrung vermittelt, um Verbesserungen aufrechtzuerhalten und Projekte zur schrittweisen Veränderung selbst wirksam umzusetzen. Wir haben jetzt ein hochleistungsfähiges Team zur kontinuierlichen Verbesserung.
– Andy Fuge, Griffin‘s Food, Operations Manager

Für die Bewertung wurde die Gesamtanlageneffektivität (OEE – Overall Equipment Effectiveness) herangezogen — das Maß für die Anlagenleistung im Verhältnis zu einer theoretisch maximal erreichbaren Durchsatzrate. Um eine OEE von 100% zu erreichen, muss die Anlage mit ihrer maximalen theoretischen Durchsatzrate laufen, ohne Ausfallzeiten, und dabei keinerlei Ausschuss produzieren. Am Ende des KT-Einsatzes erreichte das Werk folgendes:

  • 47% Verbesserung der OEE, angetrieben durch den Wunsch, die Schichtziele zu übertreffen und die Enttäuschung, wenn die Ziele nicht erreicht wurden
  • 30% Verbesserung der Produktionsrate
  • 50% Verkürzung der Rüstzeit durch aktive Beteiligung der Team-Mitglieder an der Risikobewertung
  • 12:1 ROI über einen Zeitraum von 12 Monaten — die ROI-Ziele wurden um 140 % übertroffen
  • Ein neuer Fokus auf die Beseitigung von Verschwendung und das Erreichen von Leistungszielen durch die Einführung einer täglichen Managementdisziplin, bei der die Mitarbeiter die KPI-Tafeln (Key Performance Indicators) aktualisieren
  • Stärkeres Engagement und stärkere Einbeziehung der Team-Mitglieder in die Entscheidungen, die sich auf die Anlagenleistung auswirken

Wir sind Experten in:

Kontaktieren Sie uns

für Anfragen, Details oder ein Angebot!